Mit den gewohnten und gewollten E-Mails landen auch eine Vielzahl von Spam-Mails und gezielten Betrugsversuchen in den Postfächern. Trotz aller Bemühungen der Mailprovider bleibt doch Ihre Endkontrolle das wichtigste Mittel gegen Schadprogramme.

Beim Öffnen von unbekannten und/oder zweifelhaften Mailanhängen, aber auch wenn die Mail grundsätzlich seriös erscheint, ist Vorsicht geboten. Darauf weisen die Landeskriminalämter in einer Mitteilung hin. Seit einiger Zeit sind dort vermehrt Anzeigen eingegangen, bei denen folgende Masche der Internetkriminalität angewandt wurde:

In E-Mails wird angeblich die Rechnung von Telekommunikationsunternehmen mit einer hohen Rechnungssumme, die Rechnung einer vermeintlichen Bestellung in einem Online-Shop, die Mitteilung über eine Urheberrechtsverletzung von der Staatsanwaltschaft oder die Rechnung über das Upgrade zum Mail-Premiumaccount versandt. "Die Rechnung im Detail und weitere wichtige Informationen finden Sie im Anhang" heißt es sinngemäß in den E-Mails und soll dazu dienen, dass der Adressat den Anhang öffnet. Die Legenden, mit denen versucht wird, dass die Inhaber des Mailaccount den Anhang öffnen, werden von den Tätern allerdings beliebig verändert.

Im Mailanhang befindet sich Schadsoftware. Die Schadsoftware, welche sich im Mailanhang des Schreibens befindet und durch Öffnen der Datei aktiviert wird, beeinträchtigt in allen Fällen die ordnungsgemäße Funktion des Rechners. Zudem ist damit zu rechnen, dass die Schadsoftware Passwörter, Zugangsdaten zu Online-Bankkonten sowie Mailaccounts ausspäht und an die unbekannten Täter übermittelt.

Die Polizei rät: 

  • Bei unbekannten Absendern niemals die Anhänge der Mails öffnen!
  • Seien Sie vorsichtig, auch wenn Ihnen die Mail grundsätzlich seriös vorkommt!
  • In Zweifelfällen informieren Sie sich vor dem Öffnen online; Warnmeldungen sind im Netz umfänglich vorhanden! Wir empfehlen grundsätzlich, Mails unbekannter Absender zu löschen!

Neben dem beschriebenen Verhalten ist es erforderlich, dass Sie Ihren Rechner mit einer aktuellen Virenschutzsoftware und einer Firewall schützen! Wenn Sie den Mailanhang bereits geöffnet haben, sollten Sie keinesfalls Funktionen wie Online-Banking, Online-Einkäufe oder den eigenen Mailaccount via Passwort abrufen. Führen Sie dann eine Datensicherung durch und setzen aktuelle Malware-Scanner ein.

Wir empfehlen hier die vielfachen Testsieger aus dem Hause Microworld -> eScan und MailScan, im Verbund mit der KERIO Control Firewall um Ihre Kommunikationskanäle und die dazugehörende IT-Landschaft nachhaltig vor derartigen Angriffen zu schützen.

Tipp: Wenn Ihnen ein Mailanhang dubios vorkommt, Sie aber den Textkörper der Mail erhalten möchten, können Sie den Anhang auch einzeln löschen, ohne ihn zu öffnen. Dazu klicken Sie beispielsweise beim verbreiteten E-Mail-Programm „Thunderbird“ einfach mit der rechten Maustaste auf den betreffenden Anhang, der Ihnen in der Fußzeile gezeigt wird und wählen aus dem Kontextmenü den Befehl „Löschen“. Leeren Sie danach noch den Windows-Papierkorb.